Im Folgenden sind die Anforderungen an die Verhandlungen in gutem Glauben aufgeführt, die ein Verhandlungsvertreter erfüllen muss: Das Kapitel verwendet eine Vielzahl von Ansätzen, einschließlich quantitativer Analysen und Länderfallstudien, und mobilisiert sowohl Mikro- als auch Makrodatenquellen. Im nächsten Abschnitt wird ein Rahmen für Tarifverhandlungen für die Arbeitsmarktleistung und ein integratives Wachstum dargelegt. Abschnitt 3.2 geht mit einer makroökonomischen Analyse der Rolle der Tarifverhandlungen für Beschäftigung und Ungleichheit unter Verwendung einer neuartigen Charakterisierung der Tarifverhandlungssysteme vor. Dies ermöglicht es, über frühere Makrostudien hinauszugehen, die sich in der Regel auf den Grad der Tariferstattung und den Umfang der Verhandlungen konzentrierten, indem auch die Flexibilität der Unternehmen berücksichtigt wird, die Bedingungen der sektoralen Vereinbarungen an ihre Bedürfnisse anzupassen, und die Koordinierung der Löhne über die Verhandlungseinheiten hinweg. Abschnitt 3.3 verwendet Daten auf Arbeitnehmer- und Sektorebene, um das Verhältnis von Tarifverhandlungen zu Löhnen, Lohnverteilung und Produktivität zu untersuchen und dabei einige der Mechanismen hinter den Auflagen auf Makroebene zu beleuchten. Auf der Grundlage einer Reihe von Länder-Fallstudien und der breiteren Literatur zu den Arbeitsbeziehungen werden in Abschnitt 3.4 einige politische Optionen erörtert, die Die Sozialpartner und die Regierungen in Erwägung ziehen könnten, um die Tarifverhandlungssysteme flexibler und integrativer zu gestalten. [87] Murtin, F., A. de Serres und A. Hijzen (2014), “Unemployment and the coverage extension of collective tarif agreements”, European Economic Review, Vol. [45] Schulten, T.

(2013), “Aktuelle Trends bei tariflichen Löhnen und Lohndrift in Europa 2001-2010”, Hans-Böckler-Stiftung Policy Paper. Verhandlungsstreitigkeiten können aus einer Reihe von Gründen entstehen, z. B. kann es sein, dass eine Partei nicht in gutem Glauben verhandelt. Bei einem Verhandlungsstreit, der zwischen den Verhandlungsvertretern nicht beigelegt werden kann, kann ein oder mehrere beteiligte Verhandlungsvertreter bei der Kommission für faire Arbeit Unterstützung bei der Beilegung eines Rechtsstreits beantragen. [54] Garnero, A., F. Rycx und I. Terraz (2019), “Productivity and wage effects of firm-level collective agreements: Evidence from Belgian linked panel data”, OECD Social, Employment and Migration Working Papers, No.